Die Regal Princess in Hamburg bei Blohm+Voss im April 2017.

Am 17. April fährt die Regal Princess der Reederei Princess Cruises in das Trockendock Elbe 17 von Blohm+Voss. Das Schiff wird innen und außen überholt und erhält ein neuartiges elektronisches System, das unter anderem zum Orten von Passagieren durch Freunde und Familienmitglieder dienen soll.

Am Abend des 17. April 2017.

Die Regal Princess kommt aus dem Vorhafen.

Gegen 19:30 Uhr biegt die Regal Princess rückwärts aus dem Vorhafen in die Norderelbe ein.

Blick vom westlichen Ende der St. Pauli Landungsbrücken.

Blick vom westlichen Ende der St. Pauli Landungsbrücken elbabwärts.

Die Regal Princess bei den Schwimmdocks von Blohm+Voss.

Die Regal Princess bei den Schwimmdocks von Blohm+Voss.

Die Regal Princess in der Norderelbe.

In Richtung Finkenwerder düst eine Hafenfähre vorbei.

Geschlossenes Tor des Docks Elbe 17.

Noch ist das Dock „Elbe 17“ mit dem Tor verschlossen, das in Kürze von zwei Schleppern abgenommen und beiseite transportiert wird.

Schlepper Bugsier 7 in der Norderelbe.

Schlepper „Bugsier 7“ korrigiert die Ausrichtung des Kreuzfahrtschiffes am Bug, während die Containerhäfen von Waltershof im Regendunst verschwinden.

St. Pauli Landungsbrücken im Regen.

Aprilwetter hat die sonst üblichen Schaulustigen verschreckt. Daher ist auf den Landungsbrücken kaum Betrieb.

Schlepper Bugsier 22 mit Cap San Diego und Elbphilharmonie.

Am Heck sorgt der Schlepper „Bugsier 22“ für die Ausrichtung des Kreuzfahrtschiffes.

Schlepper Bugsier 22 am Heck der Regal Princess.

Langsam dreht sich das große Schiff quer zur Norderelbe. Das geschieht bei Hochwasser, weil dann der Strom, der bei Hamburg tidebedingt in beide Richtungen fließt, kurzzeitig zum Stllstand kommt. Anderenfalls wäre wegen des seitlichen Drucks des fließenden Wassers auf den Rumpf ein genaues Ausrichten des Schiffs zur Öffnung des Trockendocks schwieriger. Außerdem benötigt das große Schiff den Hochwasserpegel, um überhaupt in das geflutete Dock zu gelangen.

Steuerbord der Regal Princess.

Mit dem Bug voran ins Dock präsentiert die Regal Princess ihre Steuerbordseite.

Schlepper Bugsier 22 mit Cap San Diego, Elbphilharmonie und Regal Princess.

Da sich der Bug des Kreuzfahrtschiffs bereits im Eingang des Docks befindet, hat sich der Schlepper vorne bereits verabschiedet. Hinten korrigiert weiterhin Bugsier 22 die Ausrichtung des Schiffs. Links das Museumsschiff „Cap San Diego“ und dahinter die Elbphilharmonie.

Schornsteine der Regal Princess.

Das blau-weiße Logo der Reederei Princess Cruises symbolisiert eine Meerhexe mit fliegenden Haaren.

Die Regal Princess halb im Dock Elbe 17.

Das Kreuzfahrtschiff halb im Dock.

Raddampfer Louisiana Star.

Der Schiffsverkehr ist wieder freigegeben und das Gastronomieschiff „Louisiana Star“ kurvt vor den Landungsbrücken zum angestammten Liegeplatz.

Schaufelrad der Louisiana Star.

Auf der anderen Seite der Norderelbe ist die Regal Princess fast vollständig im Dock eingetaucht.

Die Louisiana Star an den St. Pauli Landungsbrücken.

Die Imitation eines Mississippi-Dampfers mag originell aussehen, passt aber ganz und gar nicht zum traditionellen Erscheinungsbild des Hamburger Hafens. Natürlich ist die Louisiana Star kein Dampfer, auch wenn die vier Schornsteine das suggerieren sollen. Angetrieben wird das Schiff von zwei Dieselmotoren, die zwei Propeller (Schiffsschrauben) antreiben. Das Schaufelrad am Heck ist nur Show und pütschert ein wenig im Wasser herum.

Dunkle Wolken über der Elbe.

Im Westen ziehen bedrohlich die nächsten dunklen Wolken auf.

Die Regal Princess im Dock Elbe 17.

Die Regal Princess hat ihren endgültigen Standplatz im Dock gefunden.

Das Docktor wird vor das Dock Elbe 17 gefahren.

Zwei Schlepper setzen das schwimmende Tor vor die Öffnung des Trockendocks. Danach beginnt das Abpumpen des Wassers aus dem Bassin. Oder wird vielleicht zunächst das natürliche Sinken des Wasserpegels durch die bevorstehende Ebbe ausgenutzt?

Blick von der Fußgängerbrücke zur U-Bahn-Station über die Norderelbe.

Ein letzter Blick über die St. Pauli Landungsbrücken und die Norderelbe.

Am Abend des 22. April 2017.

Trockendock Elbe 17 von Blohm+Voss

Ein paar Tage später: Das Dock ist geschlossen und das Aprilwetter geblieben.

Regendunst und Sonnenschein über der Elbe.

Regendunst und Sonnenschein über der Elbe – Blick nach Westen.

Regenbogen über der Elbe.

Ideale Bedingung für einen prächtigen Regenbogen im Osten.

Menschen mit Regenschirmen auf den Landungsbrücken.

Die St. Pauli Landungsbrücken im feinen Sprühregen.

Docks von Blohm+Voss

Im Trockendock Elbe 17 die Regal Princess (links) und im Schwimmdock Elbe 10 ein unter Planen verborgenes Schiff (rechts).

Logo